Burbacher Dörfer versorgt

Quelle: WAZ vom 22.06.2013

"Gilsbach surft jetzt bis zu 20 Mal schneller als zuvor", freut sich Burbachs Bürgermeister Christoph Ewers. Gemeinsam mit Landrat Paul Breuer und Ortsvorsteher Frank Stolz schaltete Ewers mit einem symbolischen Druck auf den roten Knopf Gilsbachs Zugang zum schnellen Breitbandinternetbetrieb frei. Gilsbach war der letzte nicht versorgte Ortsteil.


Gaben den offiziellen Startschuss für schnelles Internet in Gilsbach mit dem symbolischen Druck auf den roten Knopf: Ortsvorsteher Frank Stolz (3 v.l.), Burbachs Bürgermeister Christoph Ewers (2 v.l.) und Landrat Paul Breuer (3 v.r.). Mit dabei waren Michael Krämer (l.) von der TKG Südwestfalen, Andreas Reitz (2.v.r) von der Gemeinde Burbach und Thomas Neumann (r.) von der Firma Innofactory.

Rund 20 Gilsbacher Haushalte haben jetzt einen Zugang zum Netz der Telekommunikationsgesellschaft Südwestfalen (TKG). Ewers unterstrich die Bedeutung der TKG für den ländlichen Raum: „Im Rahmen unserer Firmenbesuche wird immer wieder deutlich, welchen Stellenwert heute die Anbindung an das weltweite Datennetzwerk hat. Online-Versandhändler siedelt sich an.

Wie wichtig schnelles Internet ist, machte Ortsvorsteher Frank Stolz an einem Beispiel fest: „Bedingt durch die gute Internetverbindung hat Stefan Bormann seinen Internetversandhandel nach Gilsbach verlegt.“ Michael Krämer, zuständiger Projektleiter im Siegener Kreishaus, zollte den Beteiligten ein dickes Lob für ihr Engagement. Die Kommunale Datenzentrale hat den Platz für den Verbundsender, von dem aus die Funkverbindung in die Haushalte besteht, auf dem schon vorhandenen Sendemast auf dem Berg Schillerbach zur Verfügung gestellt, so dass keine neue Infrastruktur geschaffen werden musste. Auf einem Grundstück des Gilsbacher Ehepaars Georg konnte schließlich das Ortsrelais errichtet werden. Das ist nötig, um einige abgeschattete Straßen in Gilsbach erreichen zu können. In den angeschlossenen Haushalten ist ein Empfangsgerät aufgestellt, dass die Verbindung zum Funkmast gewährleistet.

Die TKG kann jetzt neben Gilsbach auch Burbach, Wahlbach, Neunkirchen und Zeppenfeld versorgen. Diese Orte sind zwar keine weißen Flecken, „aber hier können sich Unternehmen an das schnelle TKG-Breitbandnetz anschließen lassen, entweder als Hauptanschluss oder als Zweitanschluss mit Backup-Funktion“, so Landrat Paul Breuer.

Vollständiger Artikel unter:
http://www.derwesten.de/staedte/nachrichten-aus-bad-berleburg-bad-laasphe-und-erndtebrueck/burbacher-doerfer-haben-nun-schnelles-internet-aimp-id8099822.html

 
 
 
 
 
 
 
 
 
(C) 2008-2017 TeleKommunikationsGesellschaft Südwestfalen mbH